UEFA-Einnahmen beeinträchtigen nationale Angelegenheiten

uefa einnahmen beeintrachtigen nationale angelegenheiten

Der FC Bayern hat in den letzten zehn Jahren mehr als 800 Millionen Euro in der Champions League eingenommen, was das internationale Geld als Treiber für nationales Ungleichgewicht darstellt. Die Einnahmen der Bundesliga-Klubs in Europa wurden analysiert, wobei Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Schalke 04 die höchsten Beträge erzielt haben.

Bayern München hat seit der Saison 2013/14 mehr als 800 Millionen Euro eingenommen, Borussia Dortmund über 500 Millionen Euro, Bayer Leverkusen und RB Leipzig etwa 300 Millionen Euro. Die UEFA rechnet mit einer Steigerung ihrer Einnahmen, die größtenteils an die Klubs weitergegeben werden. Die DFL wird hinsichtlich der Verteilung der Bundesliga-Einnahmen kritisiert. Einige Verbände setzen sich für eine Kostenobergrenze, wie das Financial Fairplay der UEFA, ein.

Die großen Einnahmen aus der Champions League tragen zu einem Ungleichgewicht in den nationalen Ligen bei. Es gibt Diskussionen über die Verteilung der Einnahmen und die Einführung einer Kostenobergrenze im europäischen Fußball, um die finanzielle Rationalität der Klubs zu sichern.

Kommentar hinterlassen