Wiesbaden vertraut auf den Heimvorteil, das Jahn-Glas ist zu ‚dreiviertel voll‘

wiesbaden vertraut auf den heimvorteil das jahn glas ist zu dreiviertel voll

Nach dem 2:2 im Hinspiel der Relegation zur 2. Bundesliga zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und Jahn Regensburg ist vor dem Rückspiel noch alles offen. Beide Trainer gehen optimistisch in die Partie und hoffen auf einen positiven Ausgang.

Interimstrainer Nils Döring darf nach einer Sperre im Hinspiel im Rückspiel wieder an der Seitenlinie stehen. Beide Mannschaften präsentierten im Hinspiel starke Leistungen, wobei Wiesbaden dreifach in der zweiten Halbzeit gewechselt hat. Wiesbaden vertraut auf den Heimvorteil und die Unterstützung der Fans als entscheidende Faktoren.

Das Spiel ist ausverkauft und 11,008 Zuschauer werden erwartet. Regensburg hofft auf die Rückkehr des gelbgesperrten Benedikt Saller. Trainer Enochs ist optimistisch und betont den Mut seines Teams sowie die positive Stimmung in Regensburg.

Beide Teams sind zuversichtlich und optimistisch in Bezug auf das Rückspiel. Die Unterstützung der Fans und der Heimvorteil könnten entscheidend sein. Regensburg hofft auf eine Wiederholung des Erfolgs aus der Vergangenheit.

Kommentar hinterlassen