Zorniger setzt in Wiesbaden auf das bekannte Fürther Heimgesicht

zorniger setzt in wiesbaden auf das bekannte further heimgesicht

Fürth weist in der 2. Bundesliga eine markante Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsleistungen auf. Mit 30 Punkten aus 15 Heimspielen präsentiert sich das Team äußerst stark vor heimischem Publikum, während die Auswärtsbilanz mit lediglich 12 Punkten aus 15 Spielen schwächer ausfällt. Diese Thematik wirft ein Schlaglicht auf die Frage nach der Heimstärke im Vergleich zur Auswärtsschwäche.

Trainer Zorniger äußerte den Wunsch, die Auswärtsbilanz zu verbessern und warnte vor starken Gegnern in den bevorstehenden Spielen. Besondere Herausforderungen ergeben sich dabei, da Schlüsselspieler verletzt oder gesperrt sind. Erfreulicherweise wird jedoch der Kapitän wieder einsatzbereit sein und somit das Team unterstützen können.

Zorniger betonte, dass Selbstvertrauen und Kontrolle die Schlüsselfaktoren für die Verbesserung der schwachen Auswärtsbilanz darstellen. Trotzdem erwartet das Team eine Herausforderung im kommenden Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden. Zorniger warnte vor der Schnelligkeit der gegnerischen Spieler und betonte die Notwendigkeit einer ähnlichen Herangehensweise wie im Hinrundenspiel.

Kommentar hinterlassen