SC Paderborn muss eine Zahlung von 36.400 Euro leisten

sc paderborn muss eine zahlung von 36 400 euro leisten

Der SC Paderborn wird mit einer Strafe in Höhe von 36.400 Euro konfrontiert, nachdem Zuschauer beim Auswärtsspiel in Kaiserslautern für eine Spielunterbrechung gesorgt haben. Dies teilte Geschäftsführer Martin Hornberger mit und betonte dabei, dass derartiges Fehlverhalten nicht akzeptabel ist. Die Strafe resultiert aus dem Werfen von Gegenständen und dem Abbrennen pyrotechnischer Materialien, was zu einer unerwünschten Spielunterbrechung führte.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass sich die Strafzahlungen verdoppeln, da noch ein Urteil aus dem Auswärtsspiel in Hannover aussteht. In einem Appell an die Anhänger des Vereins fordert Geschäftsführer Martin Hornberger dazu auf, Straftaten zu unterlassen und das Geld stattdessen in sinnvollere Projekte zu investieren. Die Vereinsführung bedauert die finanziellen Konsequenzen des Fehlverhaltens der Fans und hofft, dass zukünftige Spiele ohne störende Vorfälle ablaufen werden.

Kommentar hinterlassen