Ex-KFC-Investor Ponomarev erhält 1,2 Millionen Euro

ex kfc investor ponomarev erhalt 12 millionen euro

Der ehemalige KFC-Investor Mikhail Ponomarev hat in einem Rechtsstreit in Österreich eine bedeutende Summe zugesprochen bekommen, obwohl gegen ihn in Deutschland wegen Insolvenzverschleppung ermittelt wird. Nach der Entscheidung durch ein österreichisches Gericht stehen Ponomarev nun 1,2 Millionen Euro zu.

Ponomarev hatte dem FC Wacker Innsbruck in Österreich ein Übergangsdarlehen zur Verfügung gestellt, obwohl der KFC Uerdingen in Deutschland unter seiner Führung in die Insolvenz gegangen war. Die Spielbetriebs-GmbH des KFC Uerdingen wies eine Überschuldung von 8,7 Millionen Euro aus, was zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Insolvenzverschleppung führte. Trotz der laufenden Ermittlungen in Deutschland hatte Ponomarev Klage in Österreich eingereicht und diese zugunsten des Investors entschieden.

Es herrscht jedoch Uneinigkeit, da der Masseverwalter die offenen Forderungen des Russen bestreitet. Dieser kuriose Fall erhält somit eine weitere Wendung und sorgt in der Fußball-Szene für Aufsehen.

Kommentar hinterlassen