Warum Gladbach Plea nicht zum Verkauf stehen sollte

warum gladbach plea nicht zum verkauf stehen sollte

Borussia Mönchengladbach befindet sich in einer interessanten Situation bezüglich ihres Stürmers Alassane Plea. Trotz des bestehenden Interesses anderer Klubs und der allgemeinen Transfergerüchte steht Plea nicht zum Verkauf. Der Grund dafür liegt in der automatischen Vertragsverlängerung des Angreifers bis 2026.

In der vergangenen Saison hatte Plea mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen, was seine Leistung beeinträchtigte. Dennoch plant die Borussia offenbar nicht, ihn in diesem Sommer abzugeben. Die Verpflichtung von Kevin Stöger für das Mittelfeld deutet darauf hin, dass der Fokus auf anderen Positionen liegt.

Ein potenzieller Ersatz für Plea könnte Tim Kleindienst sein, denn es besteht Interesse an dem Stürmer von Heidenheim. Diese Möglichkeit einer Luftveränderung für Plea könnte sich als Option für alle Beteiligten erweisen, ohne dass Druck seitens des Vereins besteht.

Insgesamt zeigt sich, dass trotz der Situation auf dem Transfermarkt und möglicher Budgetbedürfnisse für den Kaderumbau Borussia Mönchengladbach entspannt bleibt. Die Notwendigkeit, Alassane Plea in diesem Sommer zu verkaufen, scheint nicht zu bestehen.

Kommentar hinterlassen